Holzoberflächen Ölen

Holz mit Leinöl zu behandeln ist wohl eine der ältesten und natürlichsten Arten des Oberflächenschutzes.
Hierfür gibt es eine Fülle an verschiedenen Ölen,
die verschiedenste Eigenschaften haben
(z.B. gelöste Wachspartikel oder Farbpigmente).

Für eine Fläche die nicht allzu sehr beansprucht wird,
reicht in der Regel normales Leinöl.
Um die Holzoberfläche dafür vorzubereiten, schleift sie mindestens mit
150er Körnung vor.
Dann den Staub entfernen und das Öl SATT mit einem Lappen oder Pinsel
auftragen und 5-10 min. einwirken lassen.
Anzeige
Festool Ölspender SURFIX

ACHTUNG: NIEMALS ÖL-GETRÄNKTE LAPPEN ZUSAMMENGEKNÜLLT LIEGENLASSEN !!!!
ES KANN ZU EINER SELBSTENTZÜNDUNG KOMMEN!!!
Der Lappen sollte ordentlich nass gemacht
und dann auf einem nichtbrennbaren Untergrund getrocknet werden.

Nach der Einwirkzeit nehmt ihr das überschüssige Öl mit einem trockenen
Lappen ab und könnt die Fläche noch etwas Polieren.
Auch diesen Lappen Wässern und trocknen.

Nach dem ersten Ölen das Holz nochmal mit feinerem Schleifpapier(320)
behandeln und dann wieder Ölen, dann sollte sie sich anfühlen wie ein Babypopo:)

Geölte Flächen lassen sich übrigens nicht mehr Lackieren!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen