Surfbrett reparieren

Lieber Selbermacher/-innen,

noch ein Post für Windsurfer:

Wenn Euch beim Surfen mal der Gabelkopf oder der Trapezhaken
ins Board eingeschlagen ist, müsst ihr Euer geliebtes Surfbrett nicht gleich wegschmeißen.

Für kleinere Reparaturen gibt es im Segelbedarf  Epoxyd- Harz in Stangenform.
Diese Epoxyd- Stangen bestehen aus dem eigentlichen Harz und einem Härter.
Bei kleineren Löchern schneidet Ihr einfach ein Stück ab
und knetet es ordentlich durch, damit es sich gut mischt.

Dann drückt Ihr es einfach in die (saubere) beschädigte Stelle des Surfbretts
und klopft es mit den Fingern leicht an.
Tragt es sparsam auf, aber so, dass ein kleiner(!) Hügel entsteht.
Nach dem Aushärten könnt Ihr den Überschuss nun mit Schleifpapier vorsichtig abtragen.

Lackieren ist bei diesem Spachtel nicht unbedingt nötig, wenn die Optik egal ist,
er ist auch so Wasserfest.

Hang Loose!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen