Schutz gegen laute Nachbarn

Liebe Selbermacher/-innen,
besonders in älteren Häusern kennt man seine Nachbarn
oft besser als einem lieb ist,
da man durch die schlecht gedämmten Wände jedes Wort mitbekommt,
welches in der anderen Wohnung gesprochen wird.

Um den Lärmpegel etwas herunter zu fahren, könnt Ihr recht einfach
eine Lärmschutzwand vor die Wand bauen,
die an die Nachbarwohnung angrenzt.

Für die Trägerkonstruktion der Lärmschutzwand
baut Ihr aus Kanthölzern oder Alu- Profilen
einen Rahmen mit aufrechten Streben
im Abstand vom 625mm (Mitte bis Mitte)
und füllt die Zwischenräume mit Steinwolle.

Die Steinwolle sollte Stramm in den Feldern sitzen,
aber nicht gequetscht sein.

Nun verkleidet die Vorsatzwand mit Gipskarton oder Spanplatten.
Fugen und Schraubenköpfe spachtelt Ihr zu
und streicht oder Tapeziert die Wand.

Und schon sind die Nachbarn wieder etwas leiser:-)

1 Kommentar:

  1. Manche Nachbarn machen krank
    In manchen Wohngegenden ist durchaus ein hoher Wechsel an Mietern, auch durch Mängel bedingt. In den letzten Jahren wurde das Wetter zunehmend problematisch, so dass nicht nur Keller volliefen, oder andere Schäden entstanden. Die meisten versuchen sich dann was Besseres zu suchen, so kann es passieren dass komische Männer dann einziehen, weil der Vermieter niemand besseres erhält mehr. Manche entwickeln sich teilweise während der Mietzeit problematisch. Nur die bleiben, die nichts anderes finden oder erhalten.

    AntwortenLöschen