Oberflächenvorbehandlung Wässern

Warum sollte eine Holzoberfläche vor der Behandlung gewässert werden?
Beim Schleifen einer Holzoberfläche wird ein Teil der Holzfasern abgetrennt,
der andere Teil jedoch nur herunter gedrückt.
Wenn die Oberfläche nun gebeizt und geölt oder lackiert wird,
richten sich diese Fasern wieder auf.
Dadurch fühlt sich die Oberfläche rau an.
Um eine möglichst glatte Oberfläche zu bekommen,
sollte sie also vorher gewässert werden.
Zum einen stellen sich nach dem Wässern die Fasern wieder auf,
zum anderen werden Unebenheiten und Einlagerungen im Holz sichtbar.
 (Tipp: die Farbe, die das Holz im nassen Zustand hat, 
kommt in der Regel sehr nahe an die Farbe heran, 
die es nach dem (klar-) Lackieren oder Ölen annimmt)

Für das Wässern verwendet Ihr am besten warmes Wasser,
da dieses eine geringere Oberflächenspannung als kaltes Wasser hat
und somit besser in die Holzfasern eindringen kann.
Tragt das Wasser mit einem Schwamm oder Baumwolltuch gleichmäßig,
satt aber ohne Pfützenbildung auf.

Bei freistehenden Werkstücken
müssen grundsätzlich beide Seiten gleichzeitig gewässert werden,
damit sie sich nicht werfen.
Außerdem sollte die Trocknung möglichst langsam
und gleichmäßig erfolgen,
um Risse oder verziehen des Werkstückes zu vermeiden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen