Schranktüren verschönern kann so einfach sein...

Hallo Selbermacher/-innen!

Heute gibt's mal eine Idee,
wie sich Schranktüren einfach,
schnell und günstig umgestalten lassen.

Meine Liebste hatte neulich diese Idee,
unser Sideboard umzugestalten.
(ich glaub, das ist dann jetzt mittlerweile
die vierte Gestaltungsvariante,
die an diesem Schränkchen Anwendung findet:-)  )





Diesesmal wurden die Türen mit Stoff bespannt,
da die Kiste für den momentanen Standort
einfach zu dunkel war.



Anzeige

Material:
Stoff (nicht zu dick)
(Größe der zu bespannenden Fläche + Zugabe)
Bügeleisen
Schere
Schraubendreher
Tacker + Klammern

Arbeitsaufwand ca. 2Std.


So geht's:



Zunächst wird der Stoff gebügelt,
damit er nachher faltenfrei
die Tür umschließt.
Probiert auch vorher unbedingt aus,
ob der Stoff Irgendwo stören könnte.
Wenn sich z.B. zwei Schranktüren gegenüberstehen, 
und dazwischen nur ein Millimeter Fuge ist, 
wird's bei einem Stoff, 
der sagen wir einen halben Millimeter aufträgt schon eng.

Meist lassen sich die Scharniere einstellen,
um die Türen auszurichten und um ein gleichmäßiges Fugenbild zu erzielen.

Lasst beim Zuschnitt des Stoffes
rund um die Tür  etwa 4cm + die Dicke der Türen überstehen.
(Bei Türstärke 20mm also etwa 6cm)
 









Jetzt legt Ihr die Tür mit der Außenseite auf den Stoff,
zieht ihn Stamm um die Kanten und faltet den Überstand noch einmal,
um die ausgefransten Schnittkanten unsichtbar zu machen.
So sollte dann auf der Rückseite der Tür
ein Rahmen von etwa 2cm entstanden sein.















Jetzt tackert Ihr einfach
den Stoff rundum
auf der Rückseite fest.
Erst Oben und unten,
dann die Seiten,
damit der Stoff glatt
und gleichmäßig gespannt wird.




Dort, wo die Bohrungen
für die Möbelbänder (Scharniere) liegen,
tackert Ihr den Stoff
nur bis kurz vor der Topfbohrung an.




Mittig der Bandposition
wird der Stoff etwas eingeschnitten,
damit das Band
wieder montiert werden kann.
Der Stoff wird dabei
einfach mit in das Topfloch gedrückt.




An den Ecken tackert Ihr den
Stoff dann einfach übereinander.
Überstehende Ränder
klappt Ihr vorher dabei glatt um.




Wenn auf der Rückseite kein Stoff sichtbar sein soll,
kann dort auch z.B. ein dünner Holzrahmen
über den Stoff genagelt werden.
(Vorrausgesetzt im Schrank ist noch genug Luft 
zu den Einlegeböden o.ä. vorhanden!)
Alternativ, wenn zwischen den Türen und Blenden noch Platz ist,
kann der Stoff auch einfach auf die Kante getackert werden,
und diese dann mit Alu-Winkeln oder passenden U-Profilen verkleidet werden, die dann auf Gehrung angebracht einen schönen Rahmen ergeben.

Viel Spaß beim Nachmachen :-)

Kommentare:

  1. Das ist eine wirklich tolle Idee zur verschönerung alter Schränke. Habe es selbst ausprobiert und es gefällt mir sehr gut.
    Die Umsetzung war super easy und mein alter Schrank sieht aus wie ein absolutes Designerstück.
    Und das für den kleinen Geldbeutel.
    Danke für die tolle Idee! Weiter so!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Lob!
      Über solch einen netten Kommentar freue ich mich natürlich besonders;-)

      Löschen
  2. Hallo, ich würde das auch sehr gerne machen, allerdings bei einem Einbauschrank in meinern Mietwohnung. D.h. ich muss denn Ursprungszustand wieder herstellen können. Kann man die Tackernadel einfach wieder rausziehen ohne das all zu großer Schaden entsteht?

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, die Löcher können evtl. später mit Reparaturwachs ausgebessert werden, doch sollte der Vermieter vorher unbedingt gefragt werden, ob das Ok ist. Grüsse

    AntwortenLöschen