Basics: Eisen oder Stahlnägel?

Hallo Zusammen,

wer kennt nicht, diesen kurzen Moment, 
in dem der x-te Nagel krumm ist, 
ein riesen Krater im Putz ragt,
das Bild immer noch nicht hält 
und man einen kurzen Blick 
auf die tiefsten Abgründe 
der eigenen Seele erhaschen kann.:-) 








Keine Panik!
Vermutlich habt ihr nur den falschen Nagel in der Hand.
Besonders beim nageln in Stein und Beton
geben Eisennägel schnell auf und verbiegen,
da sie einfach zu weich und eher für Holzverbindungen
gemacht sind.

Bei harten Wänden sind Stahlnägel die deutlich bessere Wahl! 
Um den Nagel sauber einzuschlagen,
solltet Ihr möglichst immer grade und Mittig den Nagelkopf treffen.
Schlagt ruhig öfter mit weniger Schwung und gezielt,
als einmal feste und daneben ;-)
Haltet den Hammer an der vom Kopf entfernten Seite fest,
so habt ihr mehr Kraft.
Solltet Ihr trotzdem nicht in die Wand kommen
oder wollt ihr etwas Schweres aufhängen,
greift lieber zur Schlagbohrmaschine und arbeitet mit Dübeln und Schrauben.
Ein paar Tipps dazu findet Ihr HIER

Kommentare:

  1. Ergänzung:
    Wenn man sich nicht auf die Finger hauen will, einfach den Nagel durch einen Bierdeckel, oder ähnlich dicke Pappe stecken, fixieren und dann einschlagen.
    Achtung bei Stahlnägeln, diese brechen auch gerne mal und fliegen rum, von daher besser Schutzbrille aufsetzen.

    AntwortenLöschen