Was tun mit alter Glaswolle?

Alte Glaswolle
Wenn Ihr vor der Neudämmung 
oder im Zuge von sonstigen 
Umbauarbeiten noch die alten 
Dämmstoffe entfernen müsst, 
ist dabei 
entsprechende Schutzkleidung 
sehr sinnvoll. Besonders Glaswolle 
kann Euch sonst mindestens 
tagelanges Juckvergnügen bereiten.


Das Jucken der Glasfasern ist zwar an sich relativ unbedenklich,
einige ältere Dämmstoffe sind allerdings auch gesundheitsschädlich
und meist auch in Lunge und Augen eher unangenehm.
Also Atemschutz, lange Kleidung oder Staubanzug und Handschuhe
nicht vergessen!
Bei der Auswahl einer Schutzbrille sollte außerdem
darauf geachtet werden, dass diese dicht abschließt.
Eine ‚normale‘ Brille bringt wenig, da die Fasern der Dämmung
überall in der Luft rumfliegen und so auch hinter die Brille kommen.
Also lieber Modell Taucherbrille ;-)
Auch beim Atemschutz
gibt es verschiedene Kategorien und Ausführungen.
Spart hier also bitte nicht am falschen Ende!

Denkt auch an Staubwände(aus Folie z.B.) und/oder daran
die Türen abzudichten, damit der Rest des Hauses,
in dem grade nicht gearbeitet wird, staubfrei bleibt.

Bei Hautkontakt mit Glaswolle
solltet Ihr nach der Arbeit lieber erst KALT duschen
um die Glasfasern abzuspülen, warmes Wasser öffnet nämlich die Poren,
da könnten sich dann die Fasern festsetzen
und den Spaß noch ein paar Tage verlängern!

Alte Glaswolle gehört nicht in den Hausmüll oder Bauschutt,
sondern ist meist getrennt zu entsorgen!
Entweder einen Container für Dämmstoffe bestellen oder,
bei kleineren Mengen, die Wolle Luftdicht in Säcke verpacken
und zum Entsorger bringen.
Dabei wird übrigens meist nach Gewicht
und nicht nach Anzahl der Säcke abgerechnet.
Also möglichst die Dämmmaterialien möglichst im trocken Zustand abgeben,
damit's nicht so schwer wird;-)
Alles weitere zur Entsorgung findet Ihr hier: 123-Entsorgung.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen