Entstehung eines Wohnzimmers: 4. Die Fussleisten

Hallo Zusammen, 

nachdem Decke, Wände und Boden 
nun schon mal grob fertig sind geht’s an die Details. 

Nach dem Bodenlegen
waren natürlich zunächst die Fußleisten dran.
Die noch vorhandenen Holzfußleisten wurden
im Zuge des Laminatentfernens schon angeschliffen
und ausgebessert.


Damit das Streichen nachher keine totale Sauerei wird,
habe ich, bevor die Hohlkehlleisten montiert wurden,
Pappstreifen gegen die vorhandene Fussleiste geschoben,
die ich dann nach dem Montieren und Streichen
einfach wegziehen konnte und der Boden blieb sauber.


Für die Gehrungen kam die Festool Kappsäge zum Einsatz,
bei der man per Schmiege
den genauen Winkel der Ecke auf die Säge (und die Leiste)
übertragen kann. Besser geht nicht;-)
Vor der Montage der Leisten wurden noch Boxen-, Antennen-
und Stromkabel verlegt,
die durch die neuen Fussleisten schön verdeckt werden.
Die Montage der Fussleisten
wurde dann auf die gute amerikanische Art erledigt: Getackert;-)


Vor dem Streichen wurde der obere Rand zur Tapete
mit Kreppband abgeklebt.
Die Naht zwischen Krepp und Tapete habe ich ganz dünn
mit Acryl versiegelt, um später eine scharfe Kante zu bekommen.
Gestrichen wurde dann mit einem 2in1 Acryllack,
der auch gleichzeitig als Grundierung eingesetzt werden kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen